Anwendungsfelder

Die Übergänge von Psychologischer Beratung zu Coaching sind fließend. Je nach Zielgruppe kann Coaching als nachhaltige Interventionsmaßnahme im Berufskontext oder im Leistungssport betrachtet werden.

sessel

Coaching

Lösungs- anstatt Problemorientierung ist ein wesentliches Merkmal von Coaching. Die Ausrichtung auf Kompetenzen und Ressourcen sowie die personenzentrierte Herangehensweise sind trotz unterschiedlicher Definitionen in der berufsbezogenen personenorientierten Beratung ebenso zu finden wie in der interaktiven, stark individualisierten Coachingarbeit mit Sportlern.

Leistungssteigerung, Persönlichkeitsentwicklung und Zielerreichung sind ungeachtet der jeweiligen Anwendungsfelder die zentralen Leitmotive des Coaching.

Besondere Bedeutung kommt dem gemeinsamen Zielvereinbarungsprozess zu.

Wichtig ist auch, dass Coaching den Fokus auf Personen ohne psychische Störungen legt.


Coaching im Business

Im beruflichen Kontext könnte man den Coach als Berater für die personenzentrierte Arbeit mit Führungskräften in der Fragestellung betrachten, wie die Manager- oder Führungsrolle von der Person gestaltet und bewältigt wird.

Coaching arbeitet zukunfts- und lösungsorientiert und ist ein Sammelbegriff für eine individuelle Beratungsleistung für Einzelpersonen, Firmen und Wirtschaftsunternehmen. Coaching wird als „Hilfe zur Selbsthilfe“ verstanden. Es ist ein personenzentrierter Beratungs- und Betreuungsprozess, der zeitlich begrenzt auf unterschiedliche Bedarfslagen des Coachingnehmers eingeht.

Ziele sind die Förderung von Verantwortung, Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion. Coaching dient also der Potenzialentwicklung, der Steigerung, sowie dem Erhalt von Leistungsfähigkeit, der Entwicklung von angemessenen Kommunikationsstrategien, um unterschiedlichen Rollen im Unternehmen gerecht zu werden und sie aktiv gestalten zu können, sowie der Lösung von Problemen. So können auch Konfliktlösungen unter den Mitarbeitern eine Coachingaufgabe darstellen.

Coaching kann also ebenso in der Beratung von Verantwortungsträgern (Chef oder Führungspersonen) Anwendung finden oder die Schulung und Betreuung von Mitarbeitern im Betrieb betreffen. Doch immer wird der Klient als Spezialist betrachtet, egal auf welcher Hierarchieebene er im Unternehmen angesiedelt sein mag. Das Coaching erfolgt auf Augenhöhe.

Lesen Sie mehr ...


Coaching im Sport

Hier lässt sich zwischen einem Coaching für die aktiven Sportler und dem für Trainer unterscheiden.

Coaching für Trainer
Trainer sind fachlich gut ausgebildete Personen. Führungskompetenz und geschulter Umgang mit anvertrauten Sportlern wird vorausgesetzt.
Coaching und psychologische Beratung dienen dazu, die Entwicklung der persönlichen Sozial- und Führungskompetenz zu steigern und eine Brücke zu den Sportlern oder dem Team herzustellen.

Coaching mit Trainern adressiert folgende Themen:
• Entwicklung von Strategien und Handlungsmöglichkeiten
• Reflexion der Erfahrungen
• Die Weiterentwicklung der Sozial- bzw. Führungskompetenz
• Fördern des Teamgeistes
• Stärkung der rhetorischen Fähigkeiten für den Umgang mit den Medien
• Umgang mit Konflikten, Druck, Stress, Erarbeiten neuer Handlungsmöglichkeiten
• Trainerfortbildungen

Coaching für Sportler
Coaching hat im Sport einen festen Platz gefunden, denn Verantwortliche haben verstanden, dass Leistungsentwicklung und das Überwinden innerer Hürden mentalen und emotionalen Faktoren unterliegt. Doch diese entziehen sich einem Training weitgehend, selbst wenn sich die Sportlerpersönlichkeit mit wiederholten sportlichen Aufgaben deutlicher formt und festigt. Der Trainer kann wegen seiner besonderen Rolle nicht gleichzeitig als psychologischer Coach fungieren. Seine die Sportlerkarriere beeinflussenden Entscheidungskompetenzen und seine "Leitungsfunktionen" verursachen ein Abhängigkeitsverhältnis, was bewirkt, dass der Trainer die sozialen und psychologischen Belange der Sportler nur eingeschränkt auffangen kann. Deshalb ist ein externer Coach meist die bessere Wahl.

Wichtig ist aber eine harmonische, kooperative Zusammenarbeit zwischen Trainer und Coach, um es Sportlern zu ermöglichen, das Optimale für sich verwirklichen und das Coaching effektiv für sich nutzen zu können. Gerade wegen des angesprochenen Abhängigkeitsverhältnisses sind Sportler auf die Zustimmung und das Wohlwollen ihrer Trainer angewiesen.

Coaching mit Sportlern adressiert folgende Themen:
• Motivation herstellen
• Comeback
• die eigene Rolle im Team
• Umgang mit ganz persönlichen Anliegen neben dem Sport
• der Umgang mit Stress, Misserfolg, Erfolg etc.

Lesen Sie mehr ...

Nehmen Sie Kontakt auf!